Konzept

Unsere Rahmenbedingungen
Wir stehen wie alle Schulen unter der Schulaufsicht des Landes Rheinland–Pfalz. Unsere Lehrkräfte weisen dieselben Qualifikationen auf wie an öffentlichen Schulen.
Wir unterrichten weitgehend nach den Richtlinien und Lehrplänen des Landes RLP und die Abschlüsse unserer Schülerinnen und Schüler sind denen an öffentlichen Schulen gleichgestellt.
Schüler, die an unserer Schule den Sekundarabschluss I erworben haben, können bei einem entsprechenden Notenspiegel nahtlos an eine gymnasiale Oberstufe wechseln.
Unsere Schule ist offen für Schülerinnen und Schüler aller Bekenntnisse, sofern die Eltern mit dem Konzept unserer Schule einverstanden sind und es unterstützen (s. auch Leitbild).

Geistliche Grundlagen unserer pädagogischen Ziele
Wir sehen unseren Auftrag darin, die Schülerinnen und Schüler im Sinne der Bibel zu behandeln: „Wir möchten Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen und Bereitschaft zum sozialen Handeln wecken."
Die Bibel ist der Maßstab für unseren Glauben, unser Denken und unser Handeln. Deshalb sind auch tägliche Morgenandachten im Kollegium und in den Klassen feste Bestandteile unseres Schullebens. Als Schulgemeinschaft feiern wir regelmäßig Schulgottesdienste.
Der biblische Unterricht ist als ordentliches Lehrfach verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler. Wir unterrichten das Fach Ethik nicht und die Eltern verzichten auf das für sie evtl. zutreffende Minderheitenrecht für den Religionsunterricht.

Fordern und Fördern
Wir arbeiten gemeinsam an einer positiven Kultur des Lernens bei anspruchsvollen Leistungserwartungen und überprüfen diese z.B. anhand der jährlich stattfindenden VERA Tests.

Jeder Schüler und jede Schülerin besitzt Gaben, Anlagen und Persönlichkeitsmerkmale, die individuelle Unterschiede aufweisen. Unser Ziel ist es, auf die Gesamtpersönlichkeit unserer Schüler und Schülerinnen sensibel und kompetent einzugehen.

Wir möchten die unterschiedlichen Potentiale der Schülerinnen und Schülern herausfordern und fördern. Die musisch-künstlerischen, sportlichen und technischen Begabungen werden ebenso wertgeschätzt und gefördert wie Begabungen im akademischen Bereich. Leistungsstärkere und leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler arbeiten im Klassenunterricht zusammen und unterstützen sich gegenseitig.

Wir legen großen Wert darauf, Unterrichtsausfall zu vermeiden , um gute Lernbedingungen zu erhalten.

Lernen und Leistung
Unsere Schule verwendet den Leistungsbegriff positiv, indem wir Lernen und Leistung als Entfaltung von individuellen Gaben verstehen. Daher wollen wir die Schülerinnen und Schüler ermutigen, ihre Gaben einzusetzen und zu entfalten. Damit wollen wir den Heranwachsenden Freude am Lernen vermitteln und sie ermutigen, Führungsqualitäten zu erwerben und Verantwortung in ihrem weiteren Leben zu übernehmen.

Sozialkompetenz
Durch kleine Klassen gelingt es uns, gute Rahmenbedingungen zu schaffen, um in diesem bedeutenden Bereich zu wirken.

Es uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, verantwortlich gegenüber ihren Mitmenschen zu handeln. Schulisches Lernen zielt für uns deshalb auch auf den Erwerb von sozialer Kompetenz hin. Im Umgang miteinander legen wir Wert auf gegenseitige Achtung, Freundlichkeit und Rücksichtnahme. Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Engagement und die Fähigkeit, Probleme gewaltlos zu lösen, sind wertvolle Kompetenzen in allen Bereichen des Lebens.

Um die im Schulalltag erworbenen sozialen Qualitäten zu vertiefen, führen wir regelmäßig außerschulische Aktivitäten wie den „Tag der guten Taten“ oder Benefizkonzerte durch.

Lehrer und Mitarbeiter als Vorbilder
Eine Schule beeinflusst die Entwicklung der heranwachsenden Kinder über mehrere Jahre. Alle Lehrer und Mitarbeiter an unserer Schule sind sich als gläubige Christen dieser großen Verantwortung bewusst und sehr bestrebt, diese Entwicklung zusammen mit den Eltern positiv zu gestalten. Durch Elternabende, Elterngespräche und regelmäßige Rückmeldungen in Bezug auf die Gesamtentwicklung der Schülerinnen und Schüler stehen wir in regelmäßigem Kontakt mit den Eltern.

Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern
Unser Bildungsauftrag ist eng an die Zusammenarbeit mit den Eltern geknüpft und lässt sich nur erfüllen, wenn Eltern die Schule aktiv unterstützen und die christliche Prägung unserer Schule mittragen. In einem engen Vertrauensverhältnis mit den Eltern gelingt es uns, das Potenzial jedes Kindes auszuschöpfen und es auf einen fundierten Lebensweg zu bringen. Eine tragfähige Mitwirkung zeigt sich durch ein reges Interesse am Schulalltag des Kindes, einer regelmäßige Teilnahme an schulischen Veranstaltungen, der Mithilfe in verschiedenen Bereichen des Schullebens und in einer vertrauensvollen Kommunikation mit der Schule.