Paul Gerhardt

Paul Gerhardt
1607 - 1676
"Obgleich er gestorben ist, redet er noch!"



  • 1607: Geburt in Gräfenhainichen, 1619 Tod des Vaters, 1621 Tod der Mutter
  • 1622: Besuch der Fürstenschule in Grimma
  • 1628: Theologiestudium an der Universität zu Wittenberg
  • 1634: ”Hauslehrer” in Wittenberg
  • 1642/43: ”Hauslehrer” bei Familie Berthold in Berlin, heiratet später Tochter des Hauses
  • 1651: Ordination in Mittenwalde mit Verpflichtung auf die lutherischen Bekenntnisschriften
  • 1655: Eheschließung mit Anna Maria Berthold in Berlin
  • 1656: Geburt von Tochter Maria Elisabeth (Tod am 14.01.1657)
  • 1657: Pfarrstelle an der Nikolaikirche in Berlin
  • 1658: Geburt von Tochter Anna Katharina (Tod am 25.03.1659)
  • 1660: Geburt von Sohn Andreas (Tod bald nach der Geburt)
  • 1662: Geburt von Sohn Paul Friedrich (lebt bis 1716)
  • 1662/64: ”Toleranzedikt” (Friedrich Wilhelm, der ”Grosse Kurfürst”), Gerhardt unterschreibt nicht
  • 1665: Geburt von Sohn Andreas Christian (Tod noch im selben Jahr)
  • 1667: Gerhardt legt sein Amt nieder – wird vom Kurfürsten endgültig abgesetzt
  • 1668: Tod seiner Frau Anna Maria
  • 1669: Berufung nach Lübben
  • 1676: Tod – Beisetzung am 07. 06. 1676


Paul Gerhardt gehörte zu den bedeutendsten Persönlichkeiten des Protestantismus und steht wirkungsgeschichtlich auf einer Ebene mit M. Luther und J.S. Bach. Seine Lieder gehören neben Grimms Märchen und Luthers Bibelübersetzung zu den bekanntesten deutschen poetischen Texten und sind ”Volksgut”, d.h. man kennt viele seiner Liedtexte bis heute, ohne sich des Dichters bewusst zu sein.

Seine Kindheit und Jugend waren vom frühen Tod der Eltern und den verheerenden Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) geprägt. Theologiestudium, Ordination und Eheschließung erfolgten spät. So wurde sein erstes Kind geboren, als er bereits 49 Jahre alt war. Seine Tochter verstarb ebenso wie drei weitere Kinder sehr früh, nur ein Sohn erreichte das Erwachsenenalter.

Trotz der schwierigen Lebensumstände war das Leben von Paul Gerhardt von einer tiefen Liebe, einem unerschütterlichem Vertrauen und einem lebenslangen Gehorsam gegenüber seinem HERRN und Erlöser geprägt. Seine Lieder spiegeln diese Haltung wider und hinterlassen bis heute tiefe Spuren des Trostes, der Freude, Stärke und Inspiration.

Paul Gerhardt ist unserer Schule in vielem ein Vorbild und wir hoffen, so wie er, Spuren im Leben der Schüler(innen) zu hinterlassen, die sich sich positiv in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung, ihrer Berufsreife und ihrem Sozialverhalten ausdrücken.